„Singen macht Schule“

Seit dem Schuljahr 2017/2018 wird der Musikunterricht an der Wilckensschule durch das Projekt der Heidelberger Musik- und Singschule bereichert. Ziel des Projekts ist es, Singen in den Tagesablauf von GrundschülerInnen zu integrieren und dadurch Freude an Musik sowie persönlichkeitsstärkende Momente zu wecken.

Das Projekt startet in der ersten Klasse und wird kooperativ von Musiklehrkraft und Klassenlehrkraft umgesetzt. Die Lehrerin der Musikschule erarbeitet einmal wöchentlich ein Repertoire an Liedern, die ihrerseits von traditionellen Kinderliedern über jahreszeitliche Volkslieder zu modernen Stücken reichen. Begleitet wird die musikalische Arbeit durch Stimmbildung, Bewegung oder kleine Tanzchoreografien.
Auf diese (wunderbare) Weise fördert das Singen nicht nur die Musikalität, sondern auch den Spracherwerb und die Körperwahrnehmung. Die gemeinsamen Erlebnisse im Klassenverband stärken außerdem sowohl Selbstbewusstsein als auch Gruppengefühl.

Ergänzend zur „Singen macht Schule“-Stunde räumt die Klassenleitung Raum und Zeit für das Wiederholen und Üben eingeführter Musikstücke im Unterricht ein. Durch diese Herangehensweise trägt die kooperative Arbeit innerhalb des Projekts zur Verankerung des Singens und Musizierens im Fächerkanon der Grundschule bei.

Derzeit wird das Projekt „Singen macht Schule“ durch Stefanie Lessow und Karin Noe (Musik- und Singschule Heidelberg) an der Wilckensschule umgesetzt.

Finanziell gefördert wird das Projekt durch die Bürgerstiftung und die Heidelberger Rotary Clubs.