Sonderplanung 2020/2021

Für viele Kinder und Eltern ist der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ein tiefer Einschnitt, der auch mit Ängsten und Sorgen behaftet ist. Damit der Übergang für Sie und Ihr Kind möglichst gleitend und sorgenfrei gestaltet werden kann, hat die Wilckensschule mit den umliegenden Kindergärten einen Kooperationsplan entwickelt, den ich Ihnen im Folgenden kurz vorstellen möchte.

Ziele einer engen Kooperation der Wilckensschule mit den Kindertageseinrichtungen

  • Der Übergang zwischen Kindergartenzeit und Schulbeginn soll möglichst nahtlos vollzogen werden.
  • Eine regelmäßige Kooperation hilft dabei, den Entwicklungsstand und den Lernzuwachs des Kindes zu beobachten.
  • Die gemeinsame Beobachtung des Kindes durch Eltern, Erzieherinnen und Kooperationslehrerin sowie der regelmäßige Austausch darüber soll helfen, entsprechende Diagnose- und Förderungsmöglichkeiten für Ihr Kind zu finden.
  • Wenn die Förderung der Schulfähigkeit als gemeinsame Aufgabe gesehen wird, ist es wichtig, gemeinsame Bausteine der Förderung zu finden.

Diese sind:

  1. Kognitive Voraussetzungen
  2. Soziale und emotionale Voraussetzungen
  3. Anstrengungsbereitschaft und Motivation 

Warum gibt es schulvorbereitende Besuche?

Mit Hilfe von schulvorbereitenden Besuchen, sollen diese Ziele umgesetzt werden. Aufgrund der Pandemie können die Vorschulkinder der umliegenden Kindergärten in diesem Schuljahr die Wilckensschule leider nicht besuchen. Damit sie dennoch einen ersten Eindruck von Schule und Unterricht gewinnen können besucht die Kooperationslehrerin die Kindergärten und hält erste „Unterrichtsstunden“ vor Ort ab. Dabei werden die Kinder auch mit ersten Regeln und Ritualen im Schulalltag vertraut gemacht. So können die Kinder die Schule als zukünftige Lernumgebung wenigstens ein bisschen kennenlernen und so eventuelle Ängste vorm Übertritt verlieren.

 

Wesentliche Programmpunkte während der Treffen sind:

> Sprache, Wortschatz, Textverstehen

> Konzentration und räumliche Vorstellung

> Motorik, Wahrnehmung

> Zahlen und Mengenerfassung


Wie wird die Kooperation durchgeführt?

In diesem Jahr wird die Kindergartenkooperation unter Pandemiebedingungen stattfinden, d.h. dass unser Plan wesentlich reduzierter ausfällt, als das sonst der Fall ist.

Das Kooperationsjahr soll folgendermaßen durchgeführt werden.

 

Die Kooperationslehrerin wird die Kinder in den einzelnen Kindergärten besuchen und vor Ort kleine Unterrichtsstunden zu den vorher benannten Bereichen abhalten.

Je nach Absprache mit den jeweiligen Erzieherinnen wird die Kooperationslehrerin auch mit ausgewählten Kindern in Kleingruppen arbeiten, um einzelne Kinder besser kennenzulernen.

Begleitend dazu, findet ein verstärkter Austausch mit den Erzieherinnen statt. Bei den Besuchen werden selbstverständlich die Hygieneregelungen der verschiedenen Einrichtungen berücksichtigt.

 

Aufgrund der momentanen Pandemie ist es aus Sicherheitsgründen in diesem Schuhljahr nicht vorgesehen, dass die Kindergärten die Grundschule besuchen oder dass sich die Kindergärten in diesem Jahr in gemischten Gruppen treffen. Auch ist es in diesem Jahr leider nicht möglich, dass Kinder aus externen Kindergärten an der Kooperation der Wilckensschule teilnehmen.

Sollte sich die Situation entspannen, wird die Kooperationsplanung zum Halbjahr neu überarbeitet. Ist dies nicht der Fall, wird die Kooperation in diesem Jahr in oben beschriebener Weise weitergeführt.

Die Treffen für die kooperierenden Kindergärten finden immer am Mittwochvormittag statt. 

Wenn Sie Fragen zur Kindergartenkooperation der Wilckensschule haben, können Sie gerne Kontakt zu unserer Kooperationslehrerin aufnehmen:

E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schulnummer: 06221/58-410430.